Bildung zwischen „Spaßpädagogik“ und „Lob der Disziplin“

Die Diskussion über Bildung beschränkt sich auf die qualitativ bestmögliche Wissensvermittlung um sich den Entwicklungen der „Wissensgesellschaft“ anzupassen. Wird eine Veränderung der Unterrichtsmethoden und Strukturen des Bildungssystems den Bildungsstandard der Jugend heben? Wenn die Lehrer sich mehr Mühe geben, effizienter unterrichten und bessere Methoden anwenden – manche Psychologen meinen, wir bräuchten „spaßigere“ Modelle, wird uns dies weiterbringen? Könnte es sein, dass mehr Effizienz und bessere Lehrmethoden gar nicht die Antwort sind? Diese Fragen sollen an diesem Abend diskutiert werden.

Dienstag, 27. Sept. 2011

19:00 Uhr

Ort: Seminarzentrum Linz

Mozartstraße 44 (Eingang Starhembergstr. 10)
4020 Linz

Impulsreferate:

Sandra Peham, Verein Freilerner

Mag. Maria Neuberger Schmidt, Elternwerkstatt

Josef Gundacker, Leiter des Familienforum Österreich

anschließend Diskussion