Familie schafft Kultur

Wer vom Ziel nicht weiß, kann den Weg nicht haben, wird im selben Kreis all sein Leben traben; kommt am Ende hin, wo er hergerückt, hat der Menge Sinn nur noch mehr zerstückt. Wer vom Ziel nichts kennt, kann’s doch heut erfahren, wenn es ihn nur brennt nach dem Göttlich-Wahren.                               Christian Morgenstern,1871 – 1914

Für die meisten Menschen ist es weniger das Problem im Beruf erfolgreich zu sein und ihre Interessen und ihre Freizeit zu managen. Die viel größere Herausforderung ist es, erfolgreich eine Familie zu gründen und vertrauensvolle, stabile Beziehungen aufzubauen und zu bewahren. Viele Menschen vernachlässigen es, angesichts des wirtschaftlichen Drucks, unter dem sie stehen, ausreichend Zeit in die familiären Beziehungen zu investieren. Ihre ganze Aufmerksamkeit ist auf den Beruf und die Karriere gerichtet, sodass keine Zeit mehr für die Beziehung zum Ehepartner und den Kindern bleibt. Dies ist ein wesentlicher Grund dafür, dass familiäre Konflikte genährt und Beziehungsängste und Feindseligkeiten geschürt werden.

Aus diesen Gründen, befassen wir uns weniger mit rechtlichen, sozialen und ökonomischen Rahmenbedingungen, sondern viel mehr mit Visionen, Zielen und gemeinsamen Werten, welche für das Wohl und die Entwicklung einer Familie grundlegend sind. Jene Familien, die das Leben besser meistern, haben eine gemeinsame Vision, gemeinsame Werte und streben ein gemeinsames Ziel an. Für sie stehen Loyalität, Treue, Vertrauen an oberster Stelle ihrer Werteskala.

Experten und Politiker wollen uns ständig weismachen, dass der Beruf und die Karriere der Frau wichtiger sei als die Familie. Allerdings wird von der Politik und Wirtschaft nicht berücksichtigt, dass die familiären Beziehungen oft von psychosozialen Konflikten, Beziehungsängsten und Feindseligkeiten bestimmt werden. Die Kosten zerrütteter Familien und die daraus folgenden Beziehungsscherben belasten nicht nur die unmittelbar Betroffenen, sondern auch die breitere Gesellschaft und den Staat. Die Frage, wie der Mensch Beruf und Familie vereinbaren kann ist sekundär, die primäre Frage ist, welche Priorität wir dem Beruf und der Familie geben und wir bereit sind in die Beziehungen zu investieren. Ihr Beruf ist verhandelbar, die Rolle in der Familie aber nicht! Ihre beruflichen Rollen und Tätigkeiten mögen sich verändern, nicht aber ihre Rolle in der Familie.

Wir regen daher eine Diskussion um Familienwerte an, die eine Familienkultur fördern wird.

Eine FAMILIENKULTUR – das ist die Atmosphäre, der Geist und der Charakter einer Familie, die von der Tiefe, Qualität und Reife der Beziehungen der Familienmitglieder zueinander geprägt ist. Eine liebevolle, fürsorgliche Familienkultur, in der die Familienmitglieder gerne zusammen sind, gemeinsame Werte haben und achtsam miteinander umgehen. Es ist eine Familienkultur, die den Schritt vom „Ich“ zum „Wir“ vollzogen hat. „Wir“ statt „“Ich“ – genau das macht den Unterschied! Obwohl heutzutage so viel Wert auf Individualität und persönliche Freiheit gelegt wird, bringt nichts so viel Freude und Zufriedenheit wie ein glückliches, erfülltes Familienleben.

Die Vision von einer wahren Familie ist größer als alle Herausforderungen und Probleme und stärker als alles Negative, das uns belastet. Das Leitbild einer Wahren Familie wird auch Ihrer Familie in schwierigen Situationen Orientierung und Halt geben. Eine Familienkultur, in der eine Atmosphäre gegenseitigen Vertrauen, Treue und Loyalität herrscht und alle ihre Mitglieder achtsam miteinander umgehen, werden gerne zusammen sein und bleiben.

Auf unserer Internetseite möchten wir daher Hoffnung auf ein harmonisches Familienleben und die Zuversicht vermitteln, dass eine glückliche, dauerhafte und starke Partnerschaft, Ehe und Familie möglich sind.

Das Familienforum setzt sich ein für eine friedliche Welt, friedliche Gesellschaft und friedliche Familien, die auf den Säulen „Interdependenz“, „gegenseitiger Wohlstand“ und „universell geteilte Werte“ aufbauen.

  Motto: Interdependenz – Gemeinsamer Wohlstand – Universell geteilte Werte
  • Family-Mainstreaming
  • Erziehung zu Wahrer Liebe
Themen: 
  • Familienpolitik hinterfragen
  • kritische Analysen der Sexualpädagogik
  • Irrwege der Gleichstellungs- und Genderpolitik

 Aktivitäten:
Vorträge, Diskussionen und Arbeitskreise

  • Persönlichkeitsentwicklung: Seminarreihe – Charakterbildung 
  • Familie: Seminarreihe – Schule der Liebe und Keimzelle des Friedens

Workshops – Elternbildung

  • „Marriage Enrichment“ – Seminarreihe – Fertigkeiten und Tipps für eine erfolgreiche Ehe
  • Angewandte Vereinigungspädagogik

Öffentlichkeitsarbeit: 

♦ Politik, Medien und Meinungsbildner sollen für die Themen sensibilisiert werden.

♦  Presseaussendungen, Briefe an Politiker und Herausgeber von Medien

♦  Organisieren von Familienkongressen und öffentlichen Diskussionen

♦   Zusammenwirken mit Familienorganisationen im Sinne eines Netzwerkes.

Wenn Ihnen Familie am Herzen liegt und Sie einen positiven Beitrag leisten möchten, freuen wir uns über Ihre Unterstützung und Zusammenarbeit. 

Mit freundlichen Grüßen

Josef Gundacker

 

 

 

 

Für den Inhalt verantwortlich: Familienforum Österreich, Josef Gundacker webmaster(at)familienforum(dot)at Tel: 0676/3743899